Was für ein wunderbarer Tag bei SUP TRIP Potsdam – sie kamen, sie SUPten und sie siegten!
Wir hatten das Vergnügen in Zusammenarbeit mit dem Hospizdienst Potsdam ein Familientreffen an unserer Station durchzuführen. Vorab waren wir neugierig und ungewiss was uns erwartet – Wie ist der Umgang mit Menschen in starker Trauer? Spürt man wer krank ist und wie geht man damit um? Wie wird die gesamte Stimung sein?
Gewiss war nur das wir unseren Gästen eine spaßige Auszeit auf dem Wasser bieten wollten. Und so kam es auch…die Stimmung war locker, der Badespaß und die Paddelrunden auf dem SUP ausgelassen bis euphorisch. Von den Familien bis hin zu unseren Trainern waren alle voll dabei und wuchsen an Erfahrung, ein tolles Gefühl.

Spannend war auch das Gespräch mit Nicole Menzel, Koordinatorin vom Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam, über die Hintergründe und Funktionsweise der Einrichtung. Über 300! ehrenamtliche Helfer sind mittlerweile ausgebildet. Richtig gelesen, eine Ausbildung in Trauerbegleitung über ein Jahr. Trotz nicht vorhandener Werbung, sind die Ausbildungsplätze immer umgehend vollständig besetzt. Ein Zustand den einige Unternehmen wohl auch gern hätten und woran herrlich zu erkennen ist, was viele Menschen antreibt – Arbeit mit SINN und zum WOHLE anderer.

Danke das wir dabei sein durften und unseren Teil dazu beitragen konnten. Wir sind froh diese Möglichkeiten zu haben und jederzeit wieder bereit unsere Kraft und Energie in ehrenamtliche Arbeit zu investieren. Stand Up Paddling verbindet 🙂

Der gesamte Artikel als pdf -> hier

Oder direkt auf der Website des Hopizdienstes -> hier

Hospiz_Potsdam_SUP_1

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar